Chancengleichheit ist Bestandteil unserer Personalpolitik, daher begrüßen wir ausdrücklich die Bewerbung von qualifizierten Frauen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

Fragen zur Stelle beantwortet Ihnen gerne:
Dr. Kaarina Foit
kaarina.foit@ufz.de, Tel.: 0341 235 1497
Dr. Saskia Knillmann
saskia.knillmann@ufz.de, Tel.: 0341 235 1496

Einsendeschluss:
28. Februar 2018

Arbeitsort: Leipzig

Bitte bewerben Sie sich ausschließlich über unser Online-Portal.

Weitere Karriereinformationen über das UFZ:
www.ufz.de/karriere

Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH - UFZ
Permoserstraße 15
04318 Leipzig

Trendence-Logo Audit

Das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ hat sich mit seinen 1100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als internationales Kompetenzzentrum für Umweltwissenschaften einen hervorragenden Ruf erworben. Wir sind Teil der größten Wissenschaftsorganisation Deutschlands – der Helmholtz- Gemeinschaft. Unsere Mission: Wir forschen für eine Balance zwischen gesellschaftlicher Entwicklung und langfristigem Schutz unserer Lebensgrundlagen – für eine nachhaltige Entwicklung.

Studienbegleitendes Praktikum oder Abschlussarbeit (m/w) Deutschlandweites Monitoring von Kleingewässern in der Agrarlandschaft

Thema: Deutschlandweites Monitoring von Kleingewässern in der Agrarlandschaft


Start: 01.04.2018

Hintergrund:

Der Eintrag von Pestiziden ist einer der Hauptgründe für den schlechten ökologischen Zustand der Fließgewässer in Deutschland und Europa. Die EU hat sich daher zum Ziel gesetzt, das ökologische Risiko durch Pestizide bis 2023 um 30% zu senken und bis 2027 einen guten ökologischen Zustand aller europäischen Gewässer zu erreichen. Zur Umsetzung der Ziele wird das Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung – UFZ in Zusammenarbeit mit dem Umweltbundesamt und den Bundesländern ein deutschlandweites Monitoring von Kleingewässern in der Agrarlandschaft durchführen.  Das Monitoring bietet die einmalige Möglichkeit, die Wechselwirkungen zwischen Pestiziden, weiteren Umweltstressoren und den Lebensgemeinschaften in Fließgewässern zu verstehen sowie effiziente Managementmaßnahmen zur Erreichung der EU-Ziele abzuleiten.

Ihre Aufgaben:

Im Rahmen des deutschlandweiten Monitorings besteht die Möglichkeit als wissenschaftliche Hilfskraft kombiniert mit einer Abschlussarbeit (BSc/MSc) mitzuwirken. Projektstart ist am 1.4.2018 (mit Workshop evtl. im März). Das Aufgabengebiet umfasst die Durchführung einer etwa zweimonatigen Freilandarbeit im Zeitraum Mai bis Juli mit anschließender Abschlussarbeit zu einem der folgenden Schwerpunkte:

  • Pestizidbelastung (Methodenentwicklung, Passivsammler, Bioakkumulation)
  • Ökologische Effekte (Makroozoobenthos, Mikrophytobenthos, Bakterien, effekt- basierte ökotoxikologische Testung)
  • Ökosystemfunktionen (Blattabbau, Biomasse, Primär- und Sekundärproduktion)
  • Landschaftsanalysen (GIS, Anbauschwerpunkte Feldfrüchte, Einfluss Refugien)

Verantwortliche Betreuung:  
Betreuung Freilandkampagne: Department System-Ökotoxikologie  
Betreuung Masterarbeit, je nach Themenschwerpunkt:
UFZ-Department Ökologische Chemie
UFZ-Department Wirkungsorientierte Analytik
UFZ-Department Zelltoxikologie
UFZ-Department Bioanalytische Ökotoxikologie
UFZ-Department Umweltmikrobiologie
UFZ-Department Fließgewässerökologie
UFZ-Department System-Ökotoxikologie

Ihr Profil:

  • Hintergrund in Biologie, Geoökologie, Chemie, Umweltwissenschaften oder vergleichbar
  • Kenntnisse zur Invertebraten- oder Algentaxonomie von Vorteil
  • Fähigkeit praktisch im Freiland zu arbeiten (u.a. PKW Führerschein)
  • Satistische Auswertung der selbstständig erhobenen Daten

Wir bieten:

  • Eine enge und gute Betreuung
  • Spannende Einblicke in die Arbeit eines führenden Forschungsinstituts
  • Eine hervorragende technische Ausstattung, die ihresgleichen sucht
  • Die Mitarbeit in interdisziplinären, multinationalen Teams
  • Die Möglichkeit, eigene Ideen und Impulse von Anfang an einzubringen

counter-image